Wir freuen uns über Hinweise zu kleinen Macken auf unseren Seiten. Ein dickes Dankeschön und eine kleine Überraschung bei Eurer nächsten Bestellung sind Euch gewiss.

Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands ab 30 Euro!

Neu eingetroffen [mehr]

Dicht
12,00 €
umsatzsteuerbefreit nach § 19 UStG*,
zzgl. Versandkosten

Intersexualität im Sport

Buch

39,00 €
umsatzsteuerbefreit nach § 19 UStG*,
zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: 2-3 Tage, maximal 5 Tage**

Anzahl:


  • Beschreibung
  • Details

Nach einem Hinweis, dass im Vorwort ein voyeuristischer Blick zu erkennen sei, hab ich mir dieses nochmal durchgelesen und muss das leider bestätigen. Und statt „postmoderne Überlegungen und Zweifel“ als Gründe dafür heranzuziehen, dass „zunehmend auch Variationen von Geschlecht als eigene Existenzformen in Erscheinung“ treten, statt die Rolle von inter Aktivist*innen und der inter Bewegung anzuerkennen, ist mehr als schade. Den Rest des Buchs muss ich mir daraufhin mal genauer anschauen. Zumindest bezieht er sich dort aber u. a. auf Arbeiten von inter Autor*innen wir Ulrike Klöppel, Kathrin Zehnder und Heinz-Jürgen Voß.

 

Mediale und medizinische Körperpolitiken

Mit der Geschlechtszugehörigkeit ist eine spezifische Vorstellung von körperlicher Leistungsfähigkeit verbunden. Im Sport zeigt sich diese darin, dass eine Trennung in Männer und Frauen als grundlegende Voraussetzung erachtet wird, um fairen Wettbewerb zu ermöglichen. Doch was bedeutet eine solche Trennung für intersexuelle Sportler*innen, die sich schon körperlich der Zweigeschlechterordnung entziehen? Dennis Krämer arbeitet aus soziologischer, medizinischer und sexualwissenschaftlicher Perspektive die existierenden Vorstellungen über Intersexualität als zeitgenössische Körperpolitiken heraus und reflektiert ihre Entstehung unter Berücksichtigung der gesellschaftlichen Verhältnisse.

Nach einer Einleitung in Theorie und Methode, untersucht Dennis Krämer drei Fälle des Umgangs mit intergeschlechtlich en Personen im Sport: anhand der*des deutschen Hochspringer*in Dora Ratjen während des Nationalsozialismus, der polnischen Kurzstreckenläuferin Ewa Kłobukowska während des kalten Krieges und der südafrikanischen Mittelstreckenläuferin Caster Semenya in der Postmoderne. Dennis Krämer selbst ist nicht interssexuell, scheint sich aber ausführlich informiert zu haben (ist mein Eindruck, ohne jetzt das gesamte Buch gelesen zu haben). Das Buch schließt mit zwei abschließenden Betrachtungen zu Veränderungen in der medialen und der medizinischen Reglementierung der Intersexualität. - Schön wäre es, wenn es irgendwann ein kürzeres, für die Allgemeinheit geschriebenes Buch gäbe über die Behandlung von intergeschlechtlichen Menschen im Sport.

Weitere Artikel zu Intergeschlechtlichkeit findet Ihr hier, darunter folgende Bücher.

  • Text/Illustrationen: Dennis Krämer
  • Softcover, 462 Seiten
  • Sprache: Deutsch
  • Verlag: transcript
  • ISBN: 978-3-8376-5035-8
  • Produktnummer: SB-978-3-8376-5035-8
  • 1 Stück auf Lager