Wir freuen uns über Hinweise zu kleinen Macken auf unseren Seiten. Ein dickes Dankeschön und eine kleine Überraschung bei Eurer nächsten Bestellung sind Euch gewiss.

Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands ab 28 Euro!

Neu eingetroffen [mehr]

Omnomnom
1,25 €
umsatzsteuerbefreit nach § 19 UStG*,
zzgl. Versandkosten

Die Künstler*innen

Joris Bas Backer

Joris wuchs in Den Haag, Bukarest, New York und in einem wenig einladenden holländischen Vorort namens Oegstgeest auf. Als Kind lernte er, wie man sich verhält, indem er andere beobachtete, fand aber dabei nie sich selbst. Das versetzte ihn in Zweifel, ob er eine eigene Identität hat. Oder ob es sowas überhaupt gibt. Er studierte Kunst in Amsterdam und lebt seit 2003 in Berlin. Jetzt schreibt er Geschichten und versucht, die Welt verständlich zu machen, indem er sie in Comicpanels aufteilt.

 

Seine freien Arbeiten beschäftigen sich mit den Themen Sehnsucht, Identität, Gender-Dysphorie und Geschlechterrollen. Bis heute hat er sich in Bilderrahmen, Projektionen, Installationen, Wandgemälden und als Frau präsentiert. Momentan arbeitet er an seiner ersten Graphic Novel. Er ist Mitbegründer des Comic-Kollektivs Chicks on Comics und 2018 erschien sein erstes Buch Familienjuwelen, das er zusammen mit dem Künstler Nettmann machte.

Kunstprodukte dieses Künstlers anzeigen

Homepage von Joris Bas Backer

 

Katja Anton Cronauer

Anton wuchs im badischen Süddeutschland in Dörfern und einer Kleinstadt auf. Zum Glück war seine Mutter praktisch veranlagt und er durfte in Hosen toben, im Dreck wühlen und länger als andere Mädchen in Badehose ohne Bikinioberteil schwimmen. Doch irgendwann setzte der Druck ein, sich dem bei Geburt zugewiesenen Geschlecht entsprechend zu kleiden und zu verhalten. Er flüchtete sich in die Informatik (Diplom Würzburg), nach Vancouver in Kanada (wo er über Soziale Bewegungen und Internetkommunikation promovierte), in Aktivismus (u. a. Culture Jamming, Kollektivbuchladen), Übersetzungen, Sport, Kunst und Krankheiten und vermied es lange, sich mit geschlechtlicher Identität auseinanderzusetzen.

 

Heute lebt er als Digitalkünstler in einer Großstadt. Kernstück seiner Arbeit sind Tierzeichnungen zum Thema Jenseits des 2-Geschlechtersystems. Neben Drucken, setzt er diese mit Hilfe von Holz und anderen Materialien um. Weitere Tätigkeiten: Aufbau von trans*fabel, Übersetzungen von Romanen und Sachbüchern (u. a. für Verlag Edition AV), Comicsatz und Schreiben. Künstlerisch beraten wird Katja Anton Cronauer von seiner Mutter Heidi Cronauer, die außerdem ihre Gemälde zur Unterlegung der Tierzeichnungen zur Verfügung stellt. Digitaldruck: Helga Lehner, Fotografie.

Werke dieses Künstlers bei trans*fabel anzeigen

Homepage von Katja Anton Cronauer anzeigen

 

M Dabbadie

M Dabbadie is a non-binary artist based in Malmö, Sweden. They are a genderqueer activist working on raising awareness and visibility of queer identities on several fronts through visual works, texts, music, public speaking, paintings, street art, fanzines and organizing soli-parties and queer safe spaces in the punk and rave scenes. They have exhibited works across Europe, in the US and in Australia.

 

"All gender is drag" is a project that uses black and white analog photography as a medium to capture the bodies of M’s friends and acquaintances.

 

This project is not an open casting, but a choice justifying the reality of the bodies present in their entourage as a queer person. “These bodies are not extraordinary, they are part of my day-to-day life, they are beautiful, real and touching.” adds M Dabbadie. The pictures provide the viewer with different body identities - gender is not a binary concept anymore, it is multitudes of intersecting identities, superimposed, altered, reclaimed, performed and deconstructed. The goal being to erase the relevance of assigning a gender to anyone. The project also questions notions of censorship and pre-established standards of beauty. M displays their photos in the street, and in this reclaims the public space usually erasing queer, transgender and non-conforming bodies. Passers-by are confronted with raw body images, in their most striking intimacy and vulnerability.

Kunstwerke von M Dabbadie bei trans*fabel anzeigen

Homepage von M Dabbadie

FaulenzA

Trans*female Rap und Gitarrenlieder (Berlin)
FaulenzA ist ist Musikerin, Trans*Aktivistin und Buchautorin. Sie fetzt die Normalität weg mit fetten tanzbaren Rap-Beatz oder nimmt die Gitarre und begleitet ihre Songs selbst. FaulenzA möchte dich zum tanzen, zum lachen und weinen bringen. Sie versucht, sich selbst stark zu machen, und freut sich, in den Songs ihre Gefühle und Erfahrungen mit dir zu teilen. Ihre Musik ist ehrlich, intim und einfühlsam. Mal quatschig und lustig, mal melancholisch und warm, schön und zärtlich, oder sie geht wütend nach vorne. Sie ist FaulenzAs Herzblut und Liebe. Sie ist ihre Wut, ihre Traurigkeit und Hoffnung. Sie ist ihre Welt aus Zuckerguss und Marzipan, mit Einhörnern und autonomen Mäusen. Komm mit! Wenn du magst, reist FaulenzA mit dir dorthin.
Neben der Musik bietet FaulenzA auch Workshops und Vorträge zu den Themen „Trans*misogynie“ und „Selbstverteidigung/Selbstbehauptung“ an.

Werke von FaulenzA bei trans*fabel anzeigen

Homepage von FaulenzA

Illi Anna Heger

 

Illi Anna Heger zeichnet und skriptet Comics und anderen Formen von grafischem Storytelling. Xiese Comics erzählen biografische Geschichten, dokumentieren Ereignisse xieser überschneidenden Communities, analysieren gesellschaftliche Strukturen und machen Theorie verständlich. Seit 2009 entwickelt Heger Pronomen ohne Geschlecht. Die aktuellste Version, die xier-Pronomen, finden in den letzten Jahren immer mehr Verbreitung. Xier ist nichtbinär trans und hat xiese Heimatstadt Berlin verlassen. Xier lebte im US-amerikanischen Troy, im kanadischen Toronto, im tschechischen Kostelecké Horky und nun schon über 15 Jahre im bayerischen München.

Werke von Illi Anna Heger bei trans*fabel

Homepage von Illi Anna Heger

 

Ian

Ian ist ein nichtbinärer Mensch aus  Berlin und hat die Stadt nie länger als 6 Wochen am Stück verlassen. Wozu auch! Wo doch so viele spannende Menschen in Berlin vorbeischauen oder herziehen.

Ian hat sich seit der Jugend politisch und queer organisiert. Zuletzt http://nonbinary.berlin mitgegründet. Kunst ist ein Element das mal mehr, mal weniger Platz im Leben hat, dennoch eine gewisse Bedeutung, auch als Ausgleich hat.

 

Kunstprodukte von Ian anzeigen

Die dort angezeigten Specksteine hat Ian hergestellt, einige davon wurden von Katja Anton Cronauer angemalt.

 

IF

IF - queere Künstler*in, wählte den genderneutralen Namen kurz vor dem Kunststudium. Lebte in München, Valencia, Wien, NYC und jetzt fest in Berlin.

Folgende Themen verfolgt IF über die Jahre:
– dunkle geheimnissvolle Atmosphären einfangen
– unbemerkte Geräusche in öffentlichen Orten aufdecken
– queeren Lifestyles, Genderfluidity, Androgynity, Sexpositivity
- Zusammenhängen von Bildern, die je nach Individuum, eine überraschend neue neue Geschichte erzählen
- Komposition und Farbe im Bild - rein ästhetisch

Hauptmedium ist die Fotografie und Zeichnung, doch auch in Malerei, SoundInstallation, Performance, Film oder Objekt sind möglich. If ist auch als DJ und singend auf Bühnen zu sehen. If hatte 2019 eine Ausstellung  im Sonntags-Club in Berlin.

Kunstprodukte von IF anzeigen

Homepage von IF

Jake

Despite mostly being clad in black, Jake likes to splash around with colors in his art, bringing it into the life of others. He's always been different, the weird kid, the loner, and now being an adult, he dives into this role and enjoys every moment of it. Not taking himself too seriously he likes to experiment with different materials, creating whatever the mood serves.


"Only two ways to go - Live your life or die trying."

Kunstprodukte dieses Künstlers anzeigen

 

 

JuL

„Jeder von uns hat einen Kreis. In diesem Kreis befindet sich all das, was wir lieben.

Manchmal träume ich davon, dass mein Kreis unendlich ist. Wie schön es wär, wenn ich alles lieben kann.“

Julian ist 1998 in Niedersachsen geboren und aufgewachsen. Dass er „irgendwie anders“ ist, hat er schon früh bemerkt, doch es brauchte einige Jahre, um genügend Worte zu finden und Kraft zu sammeln.

Er selbst beschreibt sich gerne als „professional frog“ oder „introvertierte schrille Grille“. Seine Freizeit verbringt er am liebsten mit Tagträumen oder chaotischen Gedankengängen.

Um sich selbst und seine Emotionen auszudrücken nutzt er Kunst als Medium in ihren verschiedensten Formen; so schreibt er Geschichten, Gedichte, oder fotografiert sich selbst und seine Umwelt. Einen besonderen Schwerpunkt nimmt aber die Malerei für ihn ein, welche ihn seit seiner Kindheit begleitet. Mit der Veröffentlichung seiner Werke hofft er Menschen erreichen und berühren zu können.

Kunstprodukte dieses Künstlers anzeigen

Ford Kelly

Ford Kelly is a Black Queer Alien, Educator and Multidisciplinary Artist. Ford Kelly has a multi-tool kit of creative talents weaving their time between art, music, design and organising.
Whether it be illustrations and design, fashion design and editing or community organising or workshops and djing, they have a passion for all things d.i.y. In the last decade they have self published work on Queer themes and of Blackness. Their Artwork deals with an Afrofuturist perspective.

Werke von Ford Kelly anzeigen

 

Rory Midhani

Rory Midhani is a visual artist making paintings, murals, and assembled cardboard scenes. His work largely depicts queer & trans people living their lives and loving it. His self-directed artworks have been featured in publications and exhibitions across Europe and North America, and he has worked as an illustrator for a wide-reaching international client base.

 

Werke von Rory Midhani bei trans*fabel anzeigen

Zu Rorys Midhanis persönlichem Shop geht es hier

 

Jonas Ole

Jonas Ole wurde 1996 im biologisch weiblichen Geschlecht geboren und wuchs in einem kleinen Ort im Münsterland auf. Als Kind durfte er sich frei entfalten und verbrachte die meiste Zeit draußen auf dem Fussballplatz. Seit 2016 lebt er in einem ländlichen Ort im Landkreis Rotenburg Wümme und arbeitet als Rettungssanitäter. Er merkte, dass er irgendwie anders war, wusste aber nicht warum. Nachdem er sich einige Zeit mit dem Thema Sexualität und Geschlechtsidentität auseinandergesetzt hatte begann er sich langsam mit der Findung seiner eigenen Identität zu beschäftigen und begann Ende 2018 mit seiner Transition von Frau zu Mann (FtM).

 

Seine Gedanken zu seiner Transition und dem Thema „Queer sein“ drückt er in Fotos und Zeichnungen aus. Seine Bilder sind einerseits ein Stück weit Therapie für ihn selbst, andererseits möchte er anderen Menschen damit Mut geben ihren eigenen Weg zu finden.

Kunstprodukte dieses Künstlers anzeigen

 

Henna Räsänen

Henna is a Berlin-based comic artist, illustrator and event organizer. Their artistic work focuses on portraying queer and punk life through understanding, honest and prickly humor. Henna aims to understand their own surroundings as well as the currents of the swiftly changing political landscape and changing identities of Europe through visual storytelling. Henna works mostly in English and occasionally in their native language Finnish.

 

Besides drawing Henna offers practical comic drawing workshops, and work as comic anthology editor and event coordinator. Henna is always open for commission work and collaborations! Feel free to contact them in Finnish, English or German.

 

Kunstprodukte von Henna Räsänen anzeigen

Homepage von Henna Räsänen

 

Rio

I'm Rio and I'm the Berlin based artist behind queerhaven_art. For some time now I've been designing queer themed jewelry, stickers and T-shirts. My goal is to make my art as inclusive and accessible as possible and to make queerness a little bit more visible.

 

Werke von Rio bei trans*fabel anzeigen

Rios Shop Queerhaven

 

SchwarzRund

SchwarzRund präsentiert ihre Themenschwerpunkte Intersektionalität, Queer-Feminismus, Körperpolitiken und Schwarze Politiken in Zines, auf Kunstkarten und Plakaten.

 

Werke von und mit SchwarzRund anzeigen

Homepage von SchwarzRund

 

 

 

simo tier

simo (Foto von SchwarzRund) ist ein a_gender femme cripple punk. Es ist dick, autistisch, behindert, weiß mit Migrationshintergrund, arm und suchti. es mag u.a. Tiere, Zines, Lippenstift und Zitronen.

Es schreibt kurze Texte und Poesie und schafft Collagen und andere Papierkunst die vor allem in Zines heraus gekommen sind.

Ein Gedicht von simo ist Teil des im Oktober 2018 erscheinenden Bandes Haymatlos, herausgegeben von Tamer Düzyol & Taudy Pathmanathan bei Edition Assemblage.

Bei der Ausstellung Out of Many beim TransFormations / Trans* Film Festival Berlin 2018 wurden das erste Mal Gemälde, Collagen und Zeichnungen von simo tier ausgestellt.

 

simo ist die Person die üblicherweise hinter dem Verkaufstisch von Queer Trash Distro sitzt und steht für all die Orga und den Vertrieb des Distros. Das Logo, die Webseite und der Zine Podcast sind alles simos Handarbeit.

Es lebt mit dem Hund Vanja und dem Kater Pippin in Berlin.

 

Zines von simo tier anzeigen

twitter-Seite von simo tier

 

Yori Gagarim

„Teach tools not rules“ Character Designer | Game Developer | (Comic) Artist | Author „I know you better than you want me to.“

 

Werke von Yori Gagarim bei trans*fabel anzeigen

Homepage von Yori Gagarim